Zahlen, Daten, Fakten

Geografische Lage:

Bevölkerung:

Fläche: 11,62 km²

Bevölkerungsdichte: 251 Einwohner pro km² (Stand: 31.12.2020, nur Erstwohnsitze)

Harlingerode_in_Bad_Harzburg.svg.png
Bad_Harzburg_in_GS_edited.png
Lower_Saxony_GS_edited.png

Zur Harlingeröder Fläche:

Da Harlingerode zum 1. Juli 1972 seine kommunale Selbstverwaltung verlor, spielt seine Fläche heute nur noch eine sehr geringe Rolle. Im Kataster lebt sie als Gemarkung fort und umfasst aus historischen Gründen auch Göttingerode.

Die Gemarkung Harlingerode umfasst 12,97 km². [1] Zur Gemarkung zählt auch Göttingerode mit 1,35 km². [2] Der Grund ist, dass Göttingerode erst 1935 auf dem Gebiet der Gemeinde Harlingerode gegründet wurde und somit selbst keine Selbstverwaltung hatte. Die Differenz beider Werte ergibt die heutige zum Ort zählende Fläche.

Die Fläche von Harlingerode entwickelte sich folgendermaßen (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

1888: Die Fläche von Harlingerode ist 8,29 km².

1905: Es wird ein Staatsvertrag zwischen dem Herzogtum Braunschweig (hierzu zählte Harlingerode) und Preußen (hierzu zählte das nördlich angrenzende Vienenburg) geschlossen, in dem Harlingerode große Landflächen im Norden zugewiesen bekam. Damit wurde ein seit dem Mittelalter unveränderter Grenzabschnitt verändert.

Die Fläche von Harlingerode wächst um 449 Hektar = +4,49 km². [3]

1953/1954: Es wurde im Juni 1953 festgestellt, dass einige Häuser in Göttingerode fälschlicherweise auf dem Gebiet der Gemeinde Schlewecke lagen. Dies betraf fast alle Häuser, die östlich des Brandwegs und gleichzeitig nördlich der Straße Alter Brand (Harlingerode)/Bohlweg (Schlewecke) lagen. Am Ende zahlte Harlingerode Schlewecke einen Ausgleich und erwarb so die Flächen. [4]

Die Fläche von Harlingerode wächst um 2,5 Hektar = +0,025 km². [5]

 

1972: Harlingerode wird in Bad Harzburg laut dem Harzgesetz eingemeindet. Laut §1 der Hauptsatzung der Stadt Bad Harzburg wird Göttingerode ein eigener Stadtteil. Die Gemarkung Harlingerode verändert sich dadurch nicht, aber es entsteht eine implizite Trennung der Flächen beider Stadtteile. Somit besteht nun ein Unterschied zwischen der Gemarkung und der inoffiziell zu Harlingerode gehörigen Fläche. 

Die Fläche von Harlingerode schrumpft um 135 Hektar = -1,35 km². [2]

Quellen:

  1. vgl. 950 Jahre Harlingerode: S. 20

  2. vgl. Horst Voigt: 40 Jahre Göttingerode. 1936 bis 1976. Bad Harzburg, September 1976. S. 8.

  3. vgl. 950 Jahre Harlingerode: S. 9

  4. vgl. Horst Voigt: 40 Jahre Göttingerode. S. 25f

  5. Nachmessung über Google Maps. Die Grenzen vor dem Landkauf sind aus der Neuen Topographischen Karte des Herzogtums Braunschweig (1905) bekannt. Die Gemarkungsgrenze nach dem Landkauf ist online beim Landkreis Goslar eingetragen (im Viewer auf das grüne "i" klicken, dann auf Harlingerode und dann "Gemarkung 6290" auswählen).

Harlingerode Ortsgebiet.png
Göttingerode Ortsgebiet.png